Mykoderm®

Moderne Mykosetherapie

  • Gut verträglich
  • Von Kopf bis Fuß
  • Für Jung bis Alt

Mykoderm® Heilsalbe hat sich bei Hefepilzerkrankungen der Haut bewährt, wie z.B. Infektionen in Hautfalten, Windeldermatitis. Der Wirkstoff Nystatin schleust sich in die Zellmembran von Hefepilzen (z. B. Candida albicans) ein und hemmt so ihr Wachstum und ihre Vermehrung.

Mykoderm® Miconazolcreme wirkt gegen eine Vielzahl krankheitsauslösender Pilze und einige Bakterien. Pilzerkrankungen der Haut und Hautfalten, wie Windeldermatitis und Fußpilz, lassen sich damit gut therapieren.

Mykoderm® Mund-Gel kommt bei Hefepilzinfektionen der Mundschleimhaut wie Mundsoor zum Einsatz. Das Gel ist leicht dosierbar und lässt sich besonders gut verteilen.

Hautpilz ist ärgerlich und unangenehm – und trifft uns oft schon im Kindesalter. Gerade Säuglinge und Kleinkinder leiden häufig unter Mundsoor oder Windeldermatitis, während Erwachsene eher von Fußpilz oder Flechten an Rücken, Brust oder Kopfhaut betroffen sind. Dabei sind die Anzeichen einer Pilzinfektion ebenso vielfältig wie die Erreger: Sie reichen von juckenden Rötungen und Entzündungen über weißliche Auflagerungen bis zu kleinen Pusteln und schmerzenden Hautrissen.

Übrigens: Windeldermatitis kommt auch bei älteren Personen und pflegebedürftigen Patienten vor.

Mykoderm® Heilsalbe Wirkstoffe: Nystatin, Zinkoxid Anwendungsgebiete: Bei Hefepilzinfektionen der Haut, die sich z.B. in den Körperfalten wie der Leistenregion als Windeldermatitis manifestieren können. Mykoderm® Miconazolcreme Wirkstoff: Miconazolnitrat Anwendungsgebiete: Interdigitalmykosen (Pilzinfektionen zwischen den Fingern und den Zehen), Mykosen (Pilzerkrankungen) der Haut und Hautfalten, oberflächliche Kandidosen (durch Candida-Arten hervorgerufene Pilzerkrankungen der Haut).
Warnhinweis: Enthält Benzoesäure. Mykoderm® Mund-Gel zur Anwendung in der Mundhöhle Wirkstoff: Miconazol Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Hefepilzinfektionen der Mundschleimhaut (Mundsoor). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand der Information: Juli 2017. Engelhard Arzneimittel GmbH & Co.KG, 61138 Niederdorfelden.