Benjamin Leuffen und Engelhard spenden Erlös aus Mundschutzmasken für guten Zweck

3.000 Euro für den gu­ten Zweck: Der Apotheker Ben­ja­min Le­uf­fen und Engelhard spen­den ge­mein­sam an das Kin­der- und Ju­gend­hos­piz Re­gen­bo­gen­land in Düs­sel­dorf und die Bür­ger­stif­tung Dor­ma­gen. Die Spen­den nimmt Ben­ja­min Le­uf­fen für selbst­ge­näh­te Mund­schutz­mas­ken ent­ge­gen, die er seit An­fang April für Pri­vat­per­so­nen und Unternehmen be­reit­stellt. In­zwi­schen konn­te der Apotheker so ins­ge­samt über 7.000 Euro Spen­den­gel­der sam­meln.

Niederdorfelden / Dormagen, 03. Juni 2020. „Die Resonanz auf unsere Spendenaktion ist überwältigend, und wir haben mittlerweile viel Unterstützung erhalten“, sagt Benjamin Leuffen. „Auch weiterhin freuen wir uns natürlich über weitere Spenden, auch in Form von Stoff und Material, aber ebenso über Unterstützung beim Nähen der Masken.“ Der Apotheker und seine Frau geben die selbstgenähten Mundschutzmasken gegen eine freiwillige Spende in der eigenen Apotheke in Dormagen ab.

Die Aktion startete das Ehepaar bereits Anfang April: Seitdem sind über 7.000 Euro zusammengekommen, die ausschließlich karitativen Zwecken zugutekommen. Davon spendet Engelhard 3.000 Euro, die die Leuffens an zwei Einrichtungen im Umkreis ihrer Mühlenbusch-Apotheke weitergeben: das Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland in Düsseldorf und die Bürgerstiftung Dormagen.

Spende fließt in Hilfe für Familien sowie Bildungsprojekte, Umwelt und Kultur

„Da wir uns zu über der Hälfte aus Spenden finanzieren, sind wir für unsere Arbeit dringend auf Unterstützer angewiesen“, sagt Anja Eschweiler, Leiterin Fundraising des Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland. „Jeder Beitrag ist wichtig und hilft uns, gerade in dieser besonderen Situation, glückliche Stunden für ‚Miteinander-Momente‘ zu schenken.“ Das Hospiz hilft Familien von Kindern, die aufgrund einer lebensverkürzenden Erkrankung oder einer schweren Behinderung eine eingeschränkte Lebenserwartung haben. Ziel der Einrichtung ist es, dabei zu helfen, die verbleibende gemeinsame Zeit der Familien so positiv und erfüllt wie möglich zu gestalten.

Die Bürgerstiftung Dormagen setzt sich mit ihren ehrenamtlich Engagierten für die Menschen, Vereine und Institutionen der Stadt ein. Die Schwerpunkte liegen auf der Förderung von Familien, Bildungsprojekten, Umwelt und Kultur. „Mit unserer freiwilligen Arbeit bieten wir eine dauerhafte Konstante für die Förderungen und Entwicklung unserer Stadt, denn das Stiftungskapital bleibt zweckgebunden dauerhaft erhalten – aber ohne Spenden geht das natürlich nicht“, sagt Vorsitzender Martin Voigt. Seit ihrer Gründung 2008 konnte die Bürgerstiftung Projekte in Dormagen mit insgesamt 250.000 Euro unterstützen.

Engelhard unterstützt seit vielen Jahren soziales Engagement

„Die großartige und selbstlose Aktion von Benjamin Leuffen unterstützen wir sehr gerne – vor allem, weil der Erlös in soziale Projekte fließt, die oftmals von dieser Unterstützung abhängen“, sagt Geschäftsführer Richard Engelhard. „Uns ist es wichtig, der Gesellschaft etwas zurückzugeben, da verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln in allen Bereichen zu unserem Selbstverständnis als Familienunternehmen gehört.“

Engelhard unterstützt seit vielen Jahren gemeinnützige Vereine und Institutionen und damit deren soziale Arbeit. Auch am eigenen Standort in Niederdorfelden bei Frankfurt am Main setzt das Pharmaunternehmen auf verantwortliche und nachhaltige Initiativen, wie etwa beim schonenden Einsatz von Energie und Ressourcen. Dazu zählen beispielsweise eine unternehmensweite Toilettenanlage, die sich aus Regenwasser speist, und eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des aktuell im Bau befindlichen, neuen Produktionsgebäudes.

 

Regelmäßige Neuigkeiten zur Aktion von Benjamin Leuffen finden Sie auf der Facebook-Seite der Mühlenbusch-Apotheke:www.facebook.com/muehlenbuschapotheke.nievenheim
Weitere Informationen zum Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf und der Bürgerstiftung Dormagen finden Sie auf: www.kinderhospiz-regenbogenland.de und www.buergerstiftung-dormagen.de
Apotheker Benjamin Leuffen sammelt mit seinen selbstgenähten Mundschutzmasken Spendengelder für den guten Zweck. © Benjamin Leuffen
Auch Engelhard setzt auf die Mundschutzmasken von Benjamin Leuffen. © Engelhard
Das Düsseldorfer Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland ist eine der Einrichtungen, die Benjamin Leuffen mit seinen Spendengeldern unterstützt. © Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland