Engelhard Arzneimittel
German
English

Produktion

Hochwertig – Sicher – Verantwortungsbewusst

Qualität durch eigene Herstellung
Gibt es eine bessere Qualitätsgarantie als die eigene Herstellung? Engelhard Arzneimittel produziert eigenständig am Standort in Niederdorfelden. Ein engmaschiges Kontrollsystem begleitet dabei jeden einzelnen Schritt – für garantiert sichere und hochwertige Produkte.

Wissen, wo es herkommt: Qualitätssicherung beginnt für uns nicht erst beim Endprodukt. Schon unsere Rohstoffe und Packmittel werden aufwendigen Kontrollen unterzogen. Der Einkauf von Rohstoffen gründet dabei auf tiefem Vertrauen zu unseren qualifizierten und erfahrenen Lieferanten, mit denen wir langjährige Partnerschaften pflegen.

Nur einwandfreie Materialien finden ihren Weg nach Niederdorfelden, wo sie mit modernsten Technologien und unter aufwendigen Kontrollen zu hochwertigen Produkten verarbeitet, konfektioniert und gelagert werden. Durch die Fertigung vor Ort können wir unsere Erzeugnisse vom Rohstoff bis zur fertigen Packung eng begleiten – damit Sie mit jedem Engelhard-Produkt garantierte Qualität in den Händen halten.

Im Bereich der Qualitätskontrolle setzen wir Maßstäbe. Mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen rund um die Uhr dafür, dass das hohe Niveau jeder Lutschtablette und Salbe, jeder Creme, jedes Liquids und Gels garantiert werden kann. Dabei durchläuft beispielsweise eine Flasche unseres Hustensafts Prospan® eine Vielzahl an Kontrollen, bis sie fertig verpackt im Apothekenregal steht: von der Rohstoffüberprüfung über In-Prozess-Kontrollen bis hin zu den lückenlosen Endkontrollen. Als Arzneimittelhersteller übernehmen wir eine besondere Verantwortung, was auch unsere offiziellen Zertifizierungen und strengen Produktionsstandards spiegeln. Wir produzieren gemäß GMP- (Good Manufacturing Practice) Standards – für höchste Qualität und Sicherheit.

Durch langjähriges Know-how und enge Teamzusammenarbeit gelingt uns dabei ein hohes Produktvolumen: Alle nebeneinander aufgestellten Prospan®-Flaschen, die innerhalb eines Jahres hergestellt werden, könnten eine Strecke von Frankfurt am Main bis nach Kairo in den Nordwesten Afrikas abdecken.