Engelhard eröffnet neues Verwaltungsgebäude

Das Phar­ma­un­ter­neh­men Engelhard hat am Haupt­sitz in Nie­der­dor­fel­den bei Frank­furt am Main sein neu­es Ver­wal­tungs­ge­bäu­de be­zo­gen: Nach ei­nem Jahr sind die Bau­ar­bei­ten an dem mo­der­nen und ar­chi­tek­to­nisch an­spruchs­vol­len Kom­plex be­en­det. Auf rund 3.500 Qua­drat­me­tern ist Raum für 60 Ar­beits­plät­ze, ein neu­es Be­triebs­re­stau­rant, Lounge-Be­rei­che und weit­läu­fi­ge Grün­flä­chen. Das be­stehen­de Ver­wal­tungs­ge­bäu­de wird in die neue Ar­chi­tek­tur in­te­griert, in de­ren Kon­zep­ti­on die Mitarbeiterin­nen und Mitarbeiter von An­fang an ein­be­zo­gen wur­den.

Niederdorfelden, 26. Juli 2020. Nach etwa zwölf Monaten konnten das Engelhard-Projektteam und die Bauteams von Carpus+Partner sowie Lupp die Bauarbeiten abschließen.  Der Spatenstich zum Neubau erfolgte im Herbst 2018, die eigentlichen Bauarbeiten begannen im Frühjahr 2019. Ein Großteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pharmaunternehmens sind bereits in das neue Gebäude am Hauptsitz in Niederdorfelden umgezogen.

Das neue Ver­wal­tungs­ge­bäu­de er­wei­tert den be­stehen­den Unternehmenssitz von Engelhard. Bei­de Kom­ple­xe sind durch eine mehr als vier Me­ter hohe und rund 14 Me­ter lan­ge Brü­cke ver­bun­den – und wach­sen da­durch zu­sam­men.  Da­mit ent­steht eine Ein­heit, ein ein­zi­ges gro­ßes Ver­wal­tungs­ge­bäu­de auf dem Engelhard-Unternehmensgelände. Par­al­lel wird das Be­stands­ge­bäu­de be­reits schritt­wei­se er­neu­ert und da­mit an die neue, mo­der­ne Ar­chi­tek­tur an­ge­passt.

Oli­ver Engelhard: „Ste­ti­ges Wachs­tum wird uns die nächs­ten Jah­re be­glei­ten“

„Die Er­öff­nung un­se­rer neu­en Ver­wal­tung ist ein gro­ßer Mei­len­stein für uns, mit dem wir un­se­re Zu­kunft auf ein sta­bi­les Fun­da­ment stel­len“, sagt Ge­schäfts­füh­rer Oli­ver Engelhard. „Denn ste­ti­ges Wachs­tum und kon­stan­ter Wan­del wer­den uns die nächs­ten Jah­re be­glei­ten: Un­ser neu­es Pro­duk­ti­ons­ge­bäu­de wird An­fang 2021 er­öff­net, und 2022 fei­ern wir das 150-jäh­ri­ge Ju­bi­lä­um von Engelhard.“

„Wir sind da­von über­zeugt, dass Fort­schritt ein le­ben­di­ger Pro­zess ist, den wir alle ge­mein­sam ge­stal­ten“, er­gänzt Ri­chard Engelhard, zwei­ter Ge­schäfts­füh­rer des Phar­ma­un­ter­neh­mens. „Ein sicht­ba­res Zei­chen da­für sind un­se­re neu­en Ge­bäu­de: Sie spie­geln die Wer­te von Engelhard wi­der und ste­hen für eine neue, mo­der­ne Form der Zu­sam­men­ar­beit.“

Tat­säch­li­ch hat das gan­ze Unternehmen an der Ent­ste­hung des neu­en Ge­bäu­des mit­ge­wirkt: In Work­shops ha­ben 2018 alle Mitarbeiterin­nen und Mitarbeiter ihre Ide­en für die Ar­chi­tek­tur, Räu­me und Funk­tio­na­li­tä­ten ein­ge­bracht. Die viel­fäl­ti­gen Wün­sche und An­re­gun­gen wur­den bei al­len As­pek­ten des Neu­baus be­rück­sich­tigt.  

Engelhard-Neu­bau mit hel­len, of­fe­nen Büro- und Mee­tin­g­räumen

Hell, mo­dern und trans­pa­rent – so lau­te­ten die An­sprü­che an den neu­en Ge­bäu­de­kom­plex. Das be­ginnt schon beim Ein­gangs­be­reich: Un­mit­tel­bar hin­ter dem neu­en Haupt­ein­gang er­war­tet Be­su­che­rin­nen und Be­su­cher ein of­fe­nes Raum­kon­zept. Gro­ße Glas­flä­chen um­run­den ei­nen in­di­vi­du­el­len Emp­fangs­tre­sen und ei­nen groß­zü­gi­gen War­te­be­reich.

Die 30 neu­en Bü­ro­räu­me mit ins­ge­samt 60 Ar­beits­plät­zen er­hal­ten durch au­ßen­lie­gen­de Fens­ter viel Ta­ges­licht, ge­ben so den Blick ins Ge­bäu­de frei und schaf­fen ein Ge­fühl von Of­fen­heit und Trans­pa­renz – bei­des Unternehmenswer­te von Engelhard. Zu­sätz­li­che Mee­tin­g­räu­me mit mo­der­ner Me­di­en­tech­nik, Loun­ges und ein Krea­tiv­raum schaf­fen vie­le Orte der Be­geg­nung – für gro­ße Kon­fe­ren­zen, aber auch in­for­mel­le Ge­sprä­che.

Hell und weit­läu­fig emp­fängt auch das neue Be­triebs­re­stau­rant mit sei­nem Lounge-Be­reich: Rund 260 Qua­drat­me­ter bie­ten Raum für 90 Sitz­plät­ze. Ein Auf­zug im Foy­er ge­währt bar­rie­re­frei­en Zu­gang zu al­len an­ge­schlos­se­nen Ge­bäu­de­tei­len. Im Emp­fangs­be­reich be­fin­det sich zu­dem eine be­hin­der­ten­ge­rech­te Toi­let­te.

Engelhard be­kennt sich nach­drück­li­ch zum Stand­ort Nie­der­dor­fel­den

Am neu­en Au­ßen­ge­län­de mit sei­nen groß­zü­gi­gen Grün­flä­chen wird ak­tu­ell noch ge­ar­bei­tet: Bis Herbst 2020 wer­den die neue Ter­ras­se des Be­triebs­re­stau­rants, Ru­heor­te mit Sitz­ge­le­gen­hei­ten so­wie Flä­chen für Mee­tings un­ter frei­em Him­mel vor­han­den sein. Zu­sätz­li­che Park­plät­ze, die mit La­de­sta­tio­nen für Elek­tro­fahr­zeu­ge und E-Bikes aus­ge­stat­tet sind, wer­den zu­dem ent­ste­hen.

Engelhard hat seit 1998 sei­nen Sitz in Nie­der­dor­fel­den. Zu Be­ginn hat das Phar­ma­un­ter­neh­men be­stehen­de Ge­bäu­de über­nom­men und er­wei­tert. Zu­dem be­kennt sich Engelhard im­mer wie­der mit Nach­druck zur aus­schließ­li­chen Pro­duk­ti­on in Deutsch­land und da­mit zum Stand­ort im Ge­wer­be­ge­biet nahe Frank­furt am Main.

Das Betriebsrestaurant im neuen Verwaltungsgebäude von Engelhard in Niederdorfelden bietet auf 260 Quadratmetern Raum für 90 Sitzplätze.
Nach einem Jahr sind die Bauarbeiten an dem modernen und architektonisch anspruchsvollen Engelhard-Neubau beendet: Auf rund 3.500 Quadratmetern ist Raum für 60 Arbeitsplätze.